Bodenaustausch im Garten ohne Spuren

Bei diesem Einsatz in Rheinberg Alpsray wurde in einem Garten der lehmige Boden zwischen einigen Pflanzen an der hinteren Grundstücksgrenze abgesaugt.
Da der Hausbesitzer keinen konventionellen Hydraulikbagger durch seinen Garten fahren lassen wollte, kam unser Saugbagger zum Einsatz.

Nachdem wir das Arbeitsgerät erfolgreich in die knappe Hofeinfahrt manövriert haben, begannen die Aufbauarbeiten. Bei einer kurzen Begehung stellte sich heraus, dass der Weg über das Garagendach die sinnvollste Alternative sein würde. Somit haben wir das Saugrohr über das Garagendach geführt und um etwa 25 Meter verlängert. Zum Schutz des Garagendaches, auf dem auch die Solarheizung des Pools installiert war, haben wir an der Attika ein Polster angebracht.

Der Lehmboden konnte ohne Spuren an der Gartenanlage in den Behälter transportiert werden. Die Grasnarbe und der trockene Lehm- und Tonboden machten es nötig, den Boden im ersten Arbeitsgang mit dem Luftspaten anzulösen. Kurzerhand haben wir die Schlauchtrommeln unseres integrierten Druckluftsystem ausgezogen und die Leitungen ebenfalls bis zur Arbeitsstelle verlängert, so dass wir den harten Boden anlösen konnten. Die verbleibenden Grassoden wurden dann mit dem PU Rohr abgesaugt. Am Ende konnten wir innerhalb einer halben Stunde knapp 2,5 Tonnen Boden auflockern und in den Behälter transportieren. Bei dem verbleibenden Baumbestand konnte die Wurzel ohne Beschädigungen freigelegt werden, damit der Baum in Zukunft auch in Mutterboden statt in Lehm wachsen kann.

Nach der Abrüstung der Rohrleitung war von den Baumaßnahmen nichts mehr zu sehen – Bodenaustausch ohne Spuren an der Gartenanlage.
Der Saugbagger stand während des Einsatzes sicher geparkt vor der Garage des Hauses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.